Sicherheitsdienst: Voraussetzungen für Security-Jobs

Arbeiten beim Sicherheitsdienst: Diese Voraussetzungen sollten Sie für einen Job im Security-Bereich mitbringen

Viele wollen heute im Bereich Security arbeiten, aber nicht jeder erfüllt die Voraussetzungen für diesen anspruchsvollen Job. Als aufstrebender Sicherheitsdienst in Berlin wissen wir bei Accaoui, dass die Zufriedenheit unserer Kunden – und damit auch unser Unternehmenserfolg – vor allem von einem Faktor abhängt: von unseren Mitarbeitern.

Darum ist es für einen professionellen Anbieter von Sicherheitsdienstleistungen wie Accaoui von entscheidender Bedeutung, dass unser Personal über alle notwendigen Qualifikationen für die jeweiligen Einsatzbereiche verfügt. Nur dann können wir exzellente Arbeit leisten.

Wenn Sie gerade darüber nachdenken, ob die Arbeit bei einem Sicherheitsdienst zu Ihnen passt, geben wir Ihnen in diesem Artikel einen Überblick über die Voraussetzungen, die Sie als Mitarbeiter in den Bereichen Personen-, Objekt- und Veranstaltungsschutz mitbringen sollten.

Sicherheitsdienst Mitarbeiter werden - Voraussetzungen

Grundsätzliche, formale Voraussetzungen für die Arbeit beim Sicherheitsdienst

Ein Job im Security-Bereich ist eine herausfordernde und anspruchsvolle Tätigkeit, mit der viel Verantwortung verbunden ist. Darum muss man dafür heutzutage wesentlich mehr vorweisen können als früher – da reichte oft schon die imposante Statur eines klassischen Türstehers aus. Inzwischen sind die grundsätzlichen, formalen Voraussetzungen für die Arbeit bei einem Sicherheitsdienst klar geregelt.

Das müssen Sie beachten, wenn Sie sich um eine Stelle als Sicherheitskraft bemühen:

Bewerber …

  • müssen das Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben.
  • einen Schulabschluss vorweisen können.
  • über einen gültigen Führerschein der Klasse B verfügen.
  • und die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen (Fremdsprachenkenntnisse sind darüber hinaus von Vorteil).

Das sind aber noch nicht alle Voraussetzungen. Wer für einen Wach- oder Sicherheitsdienst arbeiten möchte, der muss außerdem …

  • ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis vorlegen können.
  • eine positive Schufa-Auskunft nachweisen können.
  • die Sachkundeprüfung nach §34a der Gewerbeordnung (GewO) erfolgreich absolviert haben.

Es liegt auf der Hand, dass Mitarbeiter eines seriösen Sicherheitsdienstes keine Konflikte mit dem Gesetz oder finanzielle Schwierigkeiten haben sollten. Diese würden sonst nicht nur die Teamarbeit innerhalb des Unternehmens beeinträchtigen, sondern könnten auch das Vertrauensverhältnis zu Kunden gefährden.

Der Sachkundenachweis nach §34a der GewO sorgt zudem dafür, dass Bewerber über ausreichende Fachkenntnisse im Sicherheitsgewerbe verfügen und grundsätzlich für Tätigkeiten in dieser Branche geeignet sind. Er ersetzt natürlich nicht die staatlich anerkannte dreijährige Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit oder jahrelange Berufserfahrung.

Was ist die §34a-Sachkundeprüfung?

Im §34a der Gewerbeordnung ist mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben, dass Sicherheitskräfte, die in bestimmten Bereichen eines Bewachungsgewerbes eingesetzt werden, bis auf wenige Ausnahmen einen sogenannten Sachkundenachweis ‒ umgangssprachlich auch 34a-Schein genannt ‒ erbringen müssen. Das gilt unter anderem für die auch von Accaoui angebotenen City-Streifen, Ladendetektive im Einzelhandel, Doorman-Tätigkeiten (zum Beispiel vor Gastgewerben wie Discotheken) oder den Event- und Veranstaltungsschutz.

Das bedeutet: Wenn Sie bei einem professionellen Sicherheitsdienst einen Job bekommen möchten, müssen Sie bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer diese Sachkundeprüfung ablegen. Diese besteht i. d. R. aus einer zweistündigen schriftlichen und einer etwa 15-minütigen mündlichen Prüfung und lässt sich an einem Tag absolvieren. Inhaltlich umfasst sie meist berufsrelevante Teile des Rechts, Unfallverhütungsvorschriften, Umgang mit Menschen und Konflikt- und Gefahrensituationen sowie Grundzüge der Sicherheitstechnik.

Die reinen Prüfungskosten betragen zirka 150 bis 200€; die IHKs bieten auch kostenpflichtige Vorbereitungskurse an. Wenn Sie eigenständig für die Prüfung lernen möchten, finden Sie auf den IHK-Websites oft entsprechendes Übungsmaterial und können zum Beispiel auch online an einer Testprüfung teilnehmen.

Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Selbstsicherheit: weitere Voraussetzungen für einen Job beim Sicherheitsdienst

Genauso wichtig wie die formalen Qualifikationen sind für die Arbeit beim Sicherheitsdienst die persönlichen Voraussetzungen und Fähigkeiten. Damit ist zum einen die körperliche und mentale Leistungsfähigkeit gemeint, zum anderen geht es um sogenannte Soft Skills, vor allem im Umgang mit Menschen und herausfordernden Situationen.

Hohe Anforderungen an Körper und Psyche

Wer für einen Wach- oder Sicherheitsdienst arbeitet, muss absolut fit sein. Das gilt nicht nur für den Körper, sondern auch für die Psyche. Security-Mitarbeiter wie etwa Personenschützer sind oft komplexen, stressigen Situationen ausgesetzt, die eine enorme physische und mentale Belastbarkeit und Stabilität erfordern. Um jederzeit handlungsfähig zu sein und (lebens-)wichtige Entscheidungen treffen zu können, ist es also zwingend notwendig, dass Mitarbeiter immer in einer optimalen gesundheitlichen Verfassung sind.

Wichtige persönliche Kompetenzen von Sicherheitsdienst-Mitarbeitern

Neben einem sportlichen und gepflegten Äußeren und den angesprochenen gesundheitlichen Voraussetzungen spielen für den Sicherheitsdienst-Job auch die sogenannten Soft Skills eine wichtige Rolle. Gerade der Umgang mit Menschen ist von zentraler Bedeutung: Einerseits arbeiten Mitarbeiter in Security-Unternehmen stets im Team. Andererseits sind sie in ihrer alltäglichen Arbeit ständig mit fremden Menschen konfrontiert, von denen ihnen nicht alle wohlgesonnen sind.

Soziale Fähigkeiten gehören also zu den wichtigsten Voraussetzungen für die Sicherheitsdienst-Arbeit. Als Bewerber werden von Ihnen Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke und ein sicheres Auftreten erwartet. Mit Selbstsicherheit ist nicht gemeint, dass Sie laut und auffällig sein müssen – im Gegenteil: Heutzutage halten sich Sicherheitsfachkräfte eher im Hintergrund und greifen nur dann ein, wenn es nötig werden sollte. Bis dahin gilt es, Ruhe bewahren zu können. Dementsprechend sollten Sie empathisch sein, sich also in Ihr Gegenüber hineinversetzen können, um schwierige Situationen realistisch einzuschätzen.

Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Durchsetzungsvermögen sind weitere Eigenschaften, die in Security-Jobs gefragt sind. Außerdem sollte die Bereitschaft zum Schichtdienst, auch am Wochenende und an Feiertagen, gegeben sein – schließlich ist Sicherheit ein Rund-um-die-Uhr-Geschäft.

Sie haben alle Voraussetzungen und möchten sich beim Sicherheitsdienst bewerben?

Sie fühlen sich den geschilderten Anforderungen gewachsen und interessieren sich für einen Job bei einem professionellen Sicherheitsdienst in Berlin?

Dann werfen Sie doch einen Blick auf unsere aktuellen Stellenangebote und bewerben Sie sich bei uns. Wir sind immer auf der Suche nach qualifizierten und motivierten Sicherheitsfachkräften und freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Kommentare sind deaktiviert.